ESC Schnack – 014 – Das zweite Halbfinale & wer wird des ESC 2016 gewinnen?

Das zweite Halbfinale des Eurovision Song Contest ist vorbei und damit stehen alle 26 Teilnehmer fest. Das heißt, es gibt eine Menge zu besprechen, denn wir sind nicht mit allen Ergebnissen zu frieden.

Doch zunächst gibt es ein paar Neuigkeiten. Jetzt werden, zumindest für die Spieler unter euch, die Wettquoten interessant. Da führt immer noch Russland, was aber normal ist, wenn man bedenkt, dass es hier nur um die Quote geht. Russland gehört halt immer zu den Favoriten. Jamie-Lee allerdings ist ganz unten, was aber nur heißt, dass ein Sieg für sie eher unwahrscheinlich ist, aber es heißt nicht, dass wir wieder Letzter werden.

Dann gibt es noch die Nachricht, dass im nächsten Jahr die Türkei wieder dabei ist. Das ist Grund zur Freude, denn eigentlich hat dieses Land immer gute Beiträge geschickt.

Danach berichten wir noch über die deutsche Jury und über die Nachricht, dass der ESC dieses Jahr auch in den USA live gezeigt wird.

In das Finale haben es

Im Finale sind gelandet:
Lettland: Justs – „Heartbeat“
Georgien: Young Georgian Lolitaz – „Midnight Gold“
Bulgarien: Poli Genova – „If Love Was A Crime“
Australien: Dami Im – „Sound Of Silence“
Ukraine: Jamala – „1944“
Serbien: Sanja Vučič – „Goodbye (Shelter)“
Polen: Michał Szpak – „Colour Of Your Life“
Israel: Hovi Star – „Made Of Stars“
Litauen: Donny Montell – „I’ve Been Waiting For This Night“
Belgien: Laura Tesoro – „What’s The Pressure“

geschafft. Wir sprechen über alle Finalteilnehmer und auch über ein paar Beiträge, die es nicht geschafft haben.

Die Reihenfolge im Finale sieht so aus:

1. Belgien: Laura Tesoro – „What’s The Pressure“
2. Tschechische Republik: Gabriela Gunčíková – „I Stand“
3. Niederlande: Douwe Bob – „Slow Down“
4. Aserbaidschan: Samra Rahimli – „Miracle“
5. Ungarn: Freddie – „Pioneer“
6. Italien: Francesca Michielin – „No Degree Of Separation“
7. Israel: Hovi Star – „Made Of Stars“
8. Bulgarien: Poli Genova – „If Love Was A Crime“
9. Schweden: Frans – If I Were Sorry“
10. Deutschland: Jamie-Lee – „Ghost“
11. Frankreich: Amir – „J’ai cherché“
12. Polen: Michał Szpak – „Colour Of Your Life“
13. Australien: Dami Im – „Sound Of Silence“
14. Zypern: Minus One – „Alter Ego“
15. Serbien: Sanja Vučič – „Goodbye (Shelter)“
16. Litauen: Donny Montell – „I’ve Been Waiting For This Night“
17. Kroatien: Nina Kraljić – „Lighthouse“
18. Russland: Sergey Lazarev – „You Are The Only One“
19. Spanien: Barei – „Say Yay!“
20. Lettland: Justs – „Heartbeat“
21. Ukraine: Jamala – „1944“
22. Malta: Ira Losco – „Walk On Water“
23. Georgien: Young Georgian Lolitaz – „Midnight Gold“
24. Österreich: Zoë – „Loin d’ici“
25. Großbritannien: Joe and Jake – „You’re Not Alone“
26. Armenien: Iveta Mukuchyan – „Love Wave“

Wer den ESC 2016 gewinnen wird, verraten wir im Podcast, vielleicht. Viel Spaß beim Hören.

Musik:
“Stringed Disco” Kevin MacLeod (incompetech.com)
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0
http://creativecommons.org/licenses/b…

bensound-happy
http://www.bensound.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s